Handgeknüpfte Teppiche

Ergebnisse filtern
  • Sortieren
  • Preis
  • Länge (cm)
    cm cm
  • Breite (cm)
    cm cm

Filtern nach:

  1. Kategorie: Orientteppiche
Alle Filter entfernen
Mehr

Orientteppiche

Unter handgeknüpften Teppichen sind alle Orientteppiche zu verstehen. Orientteppiche stehen für Qualität und Originalität. Jeder einzelne handgeknüpfte Teppich trägt seine eigene Geschichte und ist ein absolutes Unikat. Sie wurden schon vor mehreren Jahrhunderten von Nomaden aus Schafs- oder Ziegenwolle gewebt. Die Nomaden nutzten die Teppiche als Sitzgelegenheiten, Wandbehänge oder in kalten Zeiten auch als Decken.

Handgeknüpfte Teppiche und ihre Herkunft

Die aus dem Orient kommenden Teppiche haben je nach Herkunftsland verschiedene Muster und Farben. Jedes Land hat seinen eigenen Stil eingebracht. Die bekanntesten Orientteppiche sind die Perser-Teppiche aus dem heutigen Iran. Die Teppiche werden nach der Stadt benannt, in der sie geknüpft wurden. Die bekanntesten Perserteppiche sind Folgende: Moudh, Nain, Belutsch, Gabbeh, Hamadan, Isfahan, Keschan, Loori, Ghoum, Täbriz und Teheran. Sie zeichnen sich durch die hohe Anzahl der Knüpfdichte aus. Umso höher die Anzahl der Knoten, desto besser ist die Qualität. Die Herstellung eines hochwertigen handgeknüpften Teppichs kann je nach Aufwand bis zu mehrere Jahre dauern. Die Preise orientieren sich an der Knotenanzahl und dem verwendeten Material. Die Muster der persischen Teppiche sind meist Ornamente, Blümchen, Tiere und abstrakte Figuren. Orientteppiche beleben nicht nur klassische Einrichtungen und Stile, sondern werden inzwischen auch vermehrt in modernen und designbewussten Interieurs eingesetzt.

Handgeknüpfte Teppiche aus Afghanistan

Orientteppiche aus Afghanistan sind durch die starken Rot- oder Brauntöne einfach zu erkennen. Wegen ihrer hohen Qualität sind sie sehr robust und langlebig. Sie haben einen flachen Flor. Der Afghan Teppich ist kaum unbrauchbar zu kriegen. Er ist mit runden, viereckigen bis hin zu achteckigen Mustern verziert. In der Regel werden wenige Muster bei dem Afghani Teppich verwendet, meistens wird dasselbe Muster in Reihen über- und nebeneinander geknüpft. Ihre Optik ist wunderschön und zeitlos. Der Afghani Teppich ist daher in der Teppichwelt sehr beliebt. Für die Afghanen hat der Teppich eine sehr hohe Bedeutung in der Kultur und ist nicht wegzudenken. In westlichen Ländern gehört der Afghani Teppich inzwischen zu den angesagtesten Modellen.

Handgeknüpfte Teppiche aus der Türkei

Die türkischen und die persischen Teppiche haben einen ähnlichen Knüpfstil. Für einen Laien wird es sehr schwierig sein, den Unterschied zu finden, da sich auch Farben und Muster ähneln. Der Knotenstil der Türken ist symmetrisch, der Knotenstil der Perser asymmetrisch. Leider werden nicht mehr viele handgeknüpfte türkische Teppiche hergestellt, da sich die Türkei mittlerweile größtenteils auf die maschinelle Produktion von Teppichen konzentriert.

Handgeknüpfte Teppiche aus Indien

Die indischen Orientteppiche gehören zu den bekanntesten handgeknüpften Teppichen. Knüpfarten aller Art wurden durch die Nachbarländer eingebracht. Aktuell werden dort die meisten Teppiche immer noch von Hand geknüpft und sind vergleichsmäßig günstiger als in anderen Herkunftsländern.

Bekannte Knüpfkünste

Die bekanntesten Knüpfkünste sind der Gördes-Knoten (der symmetrische Knoten) - (türkisch) und der Senneh-Knoten (der asymmetrische Knoten) - (persisch). Beim symmetrischen Gördes-Knoten wird das Garn beidseitig um die Kettfäden gelegt und wieder herausgezogen. Beim asymmetrischen Senneh-Knoten wird das Garn rechtsrum um die Kette geschlungen, dabei guckt nur eines der beiden Kettfäden nach oben. So zeigen beide Knotenfäden nach oben. Das macht den Teppich besonders strapazierfähig und stabil. Für den Laien ist es etwas schwierig den Unterschied zu erkennen, aber das geübte Auge eines Teppich-Liebhabers erkennt den Unterschied zwischen symmetrischen und asymmetrischen Teppichen sofort.

Handgeknüpfte Teppiche aus China

China, ein Land was für seine Kunst und Kultur bekannt ist! China hat sich von den schönen Orientteppichen hinreißen lassen und sich diesen Trend nicht entgehen lassen. Man sagt auch, China sei das Land der echten Seide! Chinesische Seidenteppiche sind heute wahre Schätze und kaum noch aufzutreiben.

Handgeknüpfte Teppiche aus Pakistan

In Pakistan gibt es ebenfalls unzählige Produktionsstätten für handgeknüpfte Teppiche. Der Ziegler Teppich wird oftmals als „Made in Pakistan“ deklariert, obwohl er in Pakistan nur seinen „Feinschliff“ erhält. Geknüpft werden die schönen Ziegler Teppiche nämlich in Afghanistan. Von dort aus werden sie anschließend aufgrund der politischen Umstände in der Rohfassung nach Pakistan exportiert und fertiggestellt.

Handgeknüpfte Teppiche aus Marokko

Ein dicker Wollteppich der orientalisch ausschaut und sich sehr weich und gemütlich anfühlt? Ja! Das ist der Berberteppich aus Marokko. Er ist mit einfachen Rautenmustern überzogen auf einem meist weißen oder beigen Untergrund. Aber auch in den Farben Rot, Orange oder Braun sind die marokkanischen Berberteppiche keine Seltenheit.